Salalah

Auf den Spuren der Königin von Saba
Die „Braut des Arabischen Meeres“
Eine grünende Stadt

Kreuzfahrten in Dubai, Abu Dhabi & Sir Bani Yas

Salalah

Die Natur erobert die Wüste

Auf der MSC Kreuzfahrt nach Abu Dhabi, Dubai & Sir Bani Yas legen wir einen Zwischenstopp ein, den Sie sicherlich nicht verpassen wollen. In der Hauptstadt des Sultanats Maskat und Oman, wie der Oman bis zur Thronbesteigung von Qabus ibn Said hiess, gehen wir an Land.
Salalah
ist die Hauptstadt von Dhofar, der südwestlichen Region des Landes. In der üppig bewachsenen Umgebung der Stadt, die in der Monsunzeit von feinem Regen bewässert wird, stossen Sie auf Kokosnusspalmen und Boswellia-Bäume. Aus ihnen lässt sich der höchst kostbare Weihrauch herstellen, den die Ägypter bereits seit der Antike verwenden.

Wenn Sie das Schiff für Ihren Besuch in Salalah verlassen, zieht Sie der historische und künstlerische Reichtum dieser Stadt augenblicklich in seinen Bann. Nicht weit entfernt von Salalah kann man die archäologische Ausgrabungsstätte von Khor Rori mit ihren Ruinen der antiken Stadt Sumhuram besichtigen. Ein Ausflug an diesen Ort verspricht das spannende Erlebnis, in den Sommerpalast der Königin von Saba einzutreten.

Was heute eine der zahlreichen unter dem Schutz der UNESCO stehenden Weltkulturerbestätten des Oman ist, war einst der wichtigste Hafen für den Export von Weihrauch. Und an UNESCO-Stätten hat die Gegend wahrlich einige zu bieten: „die archäologische Ausgrabungsstätte von al-Balid“, die archäologischen Entdeckungen und Höhlenfunde von Shisr/Ubar und das Wadi Dawkah, das etwa 25 km nördlich von Salalah in der Region von Najd liegt – nur um ein paar wenige zu nennen.

Gemeinsam mit seiner unbestreitbar reichen Fauna, insbesondere der grossen Vielfalt an Vogelarten, die hier nisten und durch die Lüfte gleiten, hat das anthropologische Erbe des Oman der Stadt Salalah den Titel „Braut des Arabischen Meeres“ eingebracht. Um eine der faszinierendsten Burgen der Region zu bestaunen, können Sie sich einem Ausflug anschliessen, der Sie nach Taqa, 33 km vor die Tore von Salalah, führt. Im 19. Jahrhundert errichtete hier Sheik Ali bin Taman Ma’shani sein Domizil, das heute eine Museum für die Kultur des Oman beherbergt.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Salalah

Entdecken Sie unsere Landausflüge

    Für diesen Hafen gibt es aktuell keine Ergebnisse. Bitte versuchen Sie es mit einer anderen Auswahl.

Oman

Stimmungen aus Tausend und einer Nacht
Stimmungen aus Tausend und einer Nacht

Eingebettet zwischen dem Meer, der Wüste und den imposanten Bergen, geboren aus einer tausend Jahre alten Kultur, wird das Sultanat von Oman Ihr Herz zum Springen bringen.

Die großen Sandflächen, die Wahiba Sands, sind die erste Touristenattraktion, eine Gelegenheit, die Sie nicht verpassen sollten während Ihrer Kreuzfahrt nach Oman und den Emiraten.  

Entlang der Straße von Nizwa nach Sur wagen Sie sich in die Wüste und folgen den sandigen Wegen, die sich ihren Weg durch kupferfarbenen Sanddünen und unvergessliche Szenerie bahnen.  


Diejenigen, die während ihres Aufenthalts in Oman nach einem echten Abenteuer Ausschau halten, können einen zwei Wadi Ausflug ausprobieren, Canyons, die die periodischen Sturzfluten aus dem Land gegraben haben und dann die Flussbetten trocknen lassen.  

Sie erreichen Wadi Bani Awf auf einem 4x4 Pfad, der die Hajar-Berge überquert und dabei einige der höchsten Gipfel und schwindelerregende Schluchten entlang aufregender Pfade berührt. Stattdessen werden diejenigen, die lieber wandern, Wadi Shab mögen.  


Die Überbleibsel der kriegerischen Vergangenheit Omans können in vielen Festungen gesehen werden. Eine der einzigartigen ist die Festung von Nizwa, mit ihrem riesigen Turm in der Mitte. Er hat einen Durchmesser von 45 m und wurde im 17. Jahrhundert von Sultan Bin Saif Al Ya’rubi erbaut, um die Stadt zu beschützen.  

Jabrin Fort ist dagegen eine von Omans beeindruckendsten und besterhaltensten Festungen. Die sandartigen Gebäude datieren auf das 16. Jahrhundert und erheben sich aus der Wüste inmitten eines Palmenwaldes, nur 5 Kilometer von Bahla entfernt.