Monte Carlo

Das Hôtel de Paris und das Monte Carlo Casino
Superyachten im Hafen 
„Le Rocher” mit Monaco's Festung

Mittelmeer-Kreuzfahrten finden

Monte Carlo

Die Heimat des Luxus

Eine MSC-Mittelmeerkreuzfahrt führt Sie durch die glamouröse Welt von Monte Carlo. Wolkenkratzer, Hotels und Restaurants, Strände und Luxusyachten, trendige Clubs und Casinos, teure Autos und Formel 1, all dies macht das luxuriöseste Viertel des Fürstentum Monaco weltberühmt.

Ein beliebtes Reiseziel mit Hollywood-Atmosphäre, das in unzähligen Filmen gefeiert wird. Vergangene und aktuelle Baustile aus aller Welt verleihen dem Ort ein wahrhaft internationales Flair. Die Geschäfte und Restaurants auf den Hauptstrassen orientieren sich am kosmopolitischen Lebensstil.
 
Das Hôtel de Paris und das berühmte Casino von Monte Carlo sind zwei Ziele eines MSC-Landausfluges , die beide im Belle Epoque Stil im Jahre 1863 errichtet wurden. Zwei Ikonen, die Sie in ihrer ganzen Pracht bewundern können: Die erste, mit kürzlich renovierten Innenräumen, bietet einen perfekten Blick auf die Formel 1 Strecke. Die zweite, in der Mitte des gleichnamigen Platzes gelegen, ist reich an Fresken und Gold- und Marmorskulpturen und ist seit über 150 Jahren die Hauptattraktion des Fürstentums.
 
Ein weiterer MSC-Landausflug führt Sie in den Hafen mit den luxuriösesten und teuersten Booten aus aller Welt, den Superyachten von Port Hercules. Ein moderner Touristenhafen, der sich für die Unterbringung von luxuriösen Freizeitschiffen von beträchtlicher Grösse eignet.
Halten Sie bei einem Spaziergang zwischen den prächtigsten und teuersten Booten aus aller Welt inne, um die am „Quai des États-Unis“ liegenden Marineschätze zu sehen. Sie werden Ihren Augen nicht trauen.
 
Alles scheint Sie weiter in ein Märchen zu führen, wie der MSC-Ausflug nach Le Rocher, in die Altstadt von Monaco, zum Prinzenpalast, die Heimat von Prinz Albert II. und seiner Familie, zum Felsen von Monaco, ins Ozeanographische Museum mit seinen 6.000 Fisch- und Tierarten, in die eleganten St. Martin-Gärten, zur weissen Kathedrale von Monaco und zum monumentalen Justizpalast.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Monte Carlo

Entdecken Sie unsere Landausflüge

    Monaco

    A great little state
    A great little state

    The tiny independent Principality of Monaco, no bigger than London’s Hyde Park, has been in the hands of the autocratic Grimaldi family since the 13th century, save for the two decades following the French Revolution, and in theory would become part of France were the royal line to die out.

    When you’re on a cruise to Monaco it’s easy to understand how the last hundred years the principality has lived off gambling, tourism and its status as a tax haven. Among its inhabitants, French citizens outnumber native-born Monegasques.

    Along with the Pope and the house of Liechtenstein, Prince Albert II is one of Europe’s few remaining constitutionally autocratic rulers. A holiday to Monaco is like taking a stroll along the Mediterranean. The three-kilometre-long state consists of several distinct quarters.

    The pretty old town of Monaco-Ville around the palace stands on the high promontory, with the densely built suburb and marina of Fontvieille in its western shadow. La Condamine is the old port quarter on the other side of the rock; Larvotto, the rather ugly bathing resort with artificial beaches of imported sand, reaches to the eastern border; and Monte Carlo is in the middle. French Beausoleil, uphill to the north, is merely an extension of the conurbation – the border is often unmarked and always easily crossed on foot.