Neuigkeiten

MSC Cruises wird die weltweit erste Kreuzfahrtmarke mit klimaneutralem Schiffsbetrieb

07.11.2019

  • Alle CO2-Emissionen der Flotte von MSC Cruises sollen ab dem 1. Januar 2020 mit Projekten kompensiert werden, die zunehmend auf Blue Carbon Credits setzen
  • Die Ankündigung ist Teil der großen Vision zur Unterstützung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung 
  • Parallel dazu treibt MSC die Entwicklung fortschrittlicher Umwelttechnologien mit weiteren Investitionen voran, die einen emissionsfreien Schiffsbetrieb ermöglichen werden 

    
Anlässlich der Feierlichkeiten zur Schiffstaufe der MSC Grandiosa in Hamburg, gab MSC Cruises heute bekannt, die weltweit erste globale Kreuzfahrtmarke mit klimaneutralem Schiffsbetrieb zu werden.

Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, sagte: „Seit dem Bau unseres ersten Kreuzfahrtschiffes 2003 richten wir den Fokus auf Innovation. Daher verfügen wir über eine der modernsten und umweltfreundlichsten Flotten auf See. Dank unserer langfristigen Planung können wir so bereits bis 2024 eine flottenweite Reduktion der CO2-Bilanz um 29 Prozent erreichen (im Vergleich zu 2008). Damit sind wir auf dem besten Weg unser Ziel, eine Reduktion um 40 Prozent bis 2030, umzusetzen.

Darüber hinaus haben wir vergangene Woche angekündigt, das PACBOAT-Projekt für LNG-Brennstoffzellen an Bord der MSC Europa – dem ersten von fünf LNG-Kreuzfahrtschiffen unserer zukünftigen Flotte – einzuführen. Dies ist nicht nur die Premiere für eine Technologie, die höchste Effizienz für leistungsstarke Schifffahrtsbetriebe verspricht, sondern auch ein weiteres konkretes Beispiel für unser Engagement in die Entwicklung der Technologien, die uns und die Branche zu einem emissionsfreien Schiffsbetrieb führen werden.

Wir sind uns bewusst, dass modernste Umwelttechnologien allein noch nicht ausreichen, um eine sofortige CO2-Neutralität zu erreichen. Das heute vorgestellte zusätzliche Engagement stellt daher sicher, dass sich unsere Flotte ab dem 1. Januar 2020 nicht negativ auf den Klimawandel auswirken wird. Wir sind ein Unternehmen mit über 300 Jahren Seefahrertradition und einer langfristigen und vorausschauenden Planung, die besonders typisch für ein Familienunternehmen wie unserem ist. Dieser Schritt markiert einen wichtigen Punkt in unserem fortwährenden Engagement für den Schutz der Meere und der Destinationen, die wir mit unseren Schiffen anfahren.“ 


Kompensation durch Klimaschutzprojekte
MSC Cruises wird alle direkten Kohlendioxid (CO2)-Emissionen seiner Flotte durch verschiedene Klimaschutzprojekte kompensieren, die nach den höchsten Standards von führenden internationalen Instanzen entwickelt wurden und sofortige Maßnahmen gegen Treibhausgasemissionen darstellen. Alle direkten und indirekten Kosten für die Kompensation werden vollständig von MSC Cruises übernommen.

Vago fügte hinzu: „Wir werden mit führenden Anbietern von CO2-Zertifikaten zusammenarbeiten, die CO2-Emissionen mit höchster Integrität ausgleichen. Wir möchten in Projekte investieren, die einen messbaren Nutzen für die Allgemeinheit haben, die Umwelt schützen und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützen.“

Projekte zum Schutz der Meere und Küsten haben Priorität
MSC Cruises strebt insbesondere die Entwicklung eines Klimaschutzportfolios an, das Projekte zum Schutz und zur Wiederherstellung von Meeres- und Küstenlebensräumen umfasst und gleichzeitig mehr CO2 absorbiert, als es derzeit der Fall ist. Da es aktuell nur begrenzte Blue-Carbon-Projekte gibt, die sich hauptsächlich auf Küstenlebensräume konzentrieren, wird MSC Cruises selbst die Entwicklung solcher Projekte unterstützen und damit erste Kompensationen leisten. Projekte, die die Meere schützen, sind wichtig für die Verbesserung der biologischen Vielfalt und sollen Gemeinden unterstützen, die auf die knappen Ressourcen des Meeres angewiesen sind.

Vago erklärt abschließend: „Die Kompensation von Blue Carbon wird ein besonderer Schwerpunkt unseres Engagements sein, Klimaneutralität mit sofortiger Wirkung zu gewährleisten. Wir werden unsere Mitarbeiter und unsere Ressourcen einsetzen, um die Entwicklung dieser besonderen Projekte und die notwendigen Zertifizierungsprozesse zu unterstützen. Damit können wir Ausgleichszahlungen leisten, die den Küstengemeinden und den Meeren direkt zugutekommen. Sobald es mehr Projekte gibt, werden wir diese als weiteren Schwerpunkt unseres langfristigen Gesamtziels – eines Null-Emissionen-Betriebs – einbeziehen."

Das Engagement von MSC Cruises für einen emissionsfreien Betrieb umfasst auch Energieeffizienz und weitere Betriebsaspekte über die Emissionen hinaus. Seit 2017 sind alle neuen Schiffe von MSC Cruises mit Landstromanschlüssen ausgestattet, die es ermöglichen, sofort "emissionsfrei" in einem Hafen zu liegen, sofern dieser über die notwendige Infrastruktur verfügt. Diese Anlagen tragen noch mehr zu einem klimaneutralen Betrieb bei, wenn in den Häfen Strom aus erneuerbaren Energien genutzt wird.

Details zur klimaneutralen Initiative von MSC Cruises werden im Laufe des Tages an Bord der MSC Grandiosa, dem neuesten Flaggschiff von MSC Cruises und einem der umweltfreundlichsten Schiffe auf See, bekannt gegeben. Die MSC Grandiosa wurde erst letzte Woche an das Unternehmen übergeben, am gleichen Tag, an dem mit dem Stahlschnitt auch der Bau der MSC Europa begann. Die MSC Europa wird das erste von fünf mit Flüssigerdgas (LNG) betriebenen Kreuzfahrtschiffen sein, die zwischen 2022 und 2027 in Dienst gestellt werden.

Die MSC Grandiosa und die MSC Europa stellen zusammen einen bedeutenden Fortschritt bei der Erfüllung des Ziels von MSC Cruises dar, die Umweltbelastung der Flotte zu minimieren und kontinuierlich zu senken.